Einleitung im Buch ‘Heldere Waarnemingen’ (‘Klare Wahrnehmungen’)

Seit meiner außerkörperlichen Erfahrung (AKE), anders gesagt: eine Austretung, als ich 4 Jahre alt war, und meiner beeindruckenden Nah-Tod-Erfahrung (NTE) als ich 15 Jahre alt war, ist mein Leben drastisch durcheinander geraten, und nahm meine psychologische Entwicklung eine unhaltbare Flucht in dem positiven Sinn vom Wort. Seitdem ist mir immer aufgefallen, dass es viel mehr zwischen Himmel und Erde gibt. Mein Leben hat dadurch einen hinzugefügten Wert bekommen.

Ich hörte weise Dinge, die ich zum Beispiel in meiner Erziehung nie mitbekam, weil meine Erzieher die Weisheit nicht kannten. Es war deutlich etwas außerhalb von ihnen und außerhalb von mir, aber ich hörte es. Es war eine Empfindlichkeit entstanden die nichts zu tun hatte mit materialistischem Denken. Status und Geld interessierten mich nicht und mein Leben war seitdem völlig gerichtet auf dem allgemeinen Wohlergehen von jedem um mich herum. Auch von denen, die mein Wohlergehen vergalten durch blinde Wut, Agression oder Machtlosigkeit. Ich schenkte Liebe, wie aus einem unerschöpfbaren Brunnen.

Durch die AKE und die NTE wurde ich gefasst von einer Liebesform die einzigartig ist, die man schwer in Worte ausdrücken kann und woraus ich eine enorme innerliche Kraft erschöpfte. Trotzdem will ich in diesem Buch probieren ein Bild zu skizzieren von dieser schönen Lebenswelt. Es ist eine Art universelle Liebe, eine sehr feine Energie, die alle materielle Sachen weit überschreitet und unmittelbar in der Herzgegend von dem physischen Körper gefühlt werden kann. Es gleicht einem Bündel Energie, das überall anwesend ist und sich selbst in Stande hält. Hierüber schrieb ich mal ein Gedicht und in diesem Buch folgen noch mehrere....

Liebe

Etwas ist viel stärker
als wir heben können

Etwas ist viel wärmer
als wir fühlen können

Etwas ist viel schöner
als wir sehen können

Etwas hat viel mehr Geduld
als wir selbst aufbringen können

Es ist eine unbenennbare Liebe
die überall ist

Es ist vor, hinter dir,
unter, über und in dir

Es ist die Schönheit
von dem reichen Jenseits.

Es ist nicht die Liebe, die durch das Denken romantisiert wird. Diese Form von Liebe übersteigt das beschränkte Denken und muss vielleicht als mystisch angemerkt werden. Es hat auch nichts zu tun mit Sexualität und das Romantisieren drumherum. Nach Jahren kommunizieren mit anderen, das Lesen von Büchern und das Prüfen wie die angenehme Energie von Liebe sich immer offenbart im Körper, ist mir aufgefallen, dass nur ein beschränkter Kreis von Menschen diese Empfindlichkeit erkennt.
Diese intensive und warme, liebevolle Form von Erbarmen für alles was lebt, was in den Kontakten mit dem Jenseits selbstverständlich ist, stellt sich heraus seltsam zu sein. Schlussendlich nach Jahren Untersuchung, stellte sich heraus, ich sei Trance-Medium. Ein Experte im Gebiet ‘Mediumschaft’ beim Schwanenhof in Zenderen hat zudem gesagt, dass ich mit dieser Gabe, bzw. Empfindlichkeit geboren wurde. Ich würde diese Form gerne benennen als Teil des ‘Subtilen oder Feinen’, welches zum sechsten Sinn gehört. Diese Energie ist so subtil, dass es (noch) keine Messgeräte gibt, um diese messen zu können.

Ich bin der Meinung, dass der sechste Sinn aktiv wird, wenn das ‘Denken’ mit seinen eigenen aufgeworfenen Einschränkungen zur Ruhe kommt, wenn innerliche Stille entsteht. Die Stille einer Persönlichkeit. Ich bin der Meinung, dass der Schwingungspegel von ‘sehr aktives Nachdenken’, und das kommt nur allzu oft vor, solcher Art ist, dass die subtilere Empfindlichkeit vom Herz und dem Bewusstsein des Körpers ‘verdrängt’ wird, der sechste Sinn also verdrängt wird durch Mangel an innerliche Stille. Stress und überflüssige Aktivitäten verursachen, dass wir subtilere Sachen nicht mehr sehen und fühlen. Dinge wo Kinder noch sehr offen für sind, weil sie noch nicht konditioniert sind um immer das Denken zu verwenden. Sie werden ‘Neuzeitkinder’ genannt.

In diesem Buch werde ich diese Form von Gehirnaktivitäten und wie ein Übermaß an ‘Ego’ beiträgt an einem Mangel an Empfindlichkeit und Empathie hin und wieder Aufmerksamkeit geben. Es ist gerade dank der Wirkung des sechsten Sinnes, dass viele Probleme die verursacht werden durch das Denken von selbst gelöst werden, aber....
Wo ist denn bei so vielen Mensen der 6. Sinn geblieben? Ich denke, dass genau wie bei allen Tieren der Mensch von Natur aus einen sechsten Sinn hat, jedoch sieht es so aus, dass dieser verdrängt wird, durch das viele Denken. Ich bin der Meinung, dass das zuviele Denken eben eine Behinderung ist, aber der Mensch ist gerade stolz auf die Tatsache, dass er begabt ist mit Verstand. Dennoch liest man fast jeden Tag in der Zeitung, dass es viele Probleme mit sich bringt.

Psychologen und Psychiater können uns aber alles darüber erzählen, wie das Denken eine allgemein verbreitete Getrenntheit zur Folge hat.

Jedoch der sechste Sinn ist eine Welt mit einem tiefen Gehirnrythmus, wo eine tiefere Verbundenheit gefühlt wird, met dem, was zwischen Himmel und Erde lebt und bewegt. Da ist alles Liebe. Wenn man davon geschmeckt hat, ist der Drang zum Jagen, der Drang um besser zu sein, auf Kosten von anderen, und Krieg zu führen sofort vorbei und auch hört es dann auf, dass man denkt: ‘ich, ich, ich und der Rest kann verrecken’.

Die Kontakte, die ich hatte mit Geistern von Gestorbenen, Engeln und Entitäten waren dann auch von einer unbekannten Schönheit, erfüllt von tiefem Erbarmen, warmer Verbundenheit und Momenten von tiefer Rührung. Momente, wo Schmerz verarbeitet wurde und wo Verzeihung geschenkt werden konnte. Endlos aussehende Konflikte oder innerliche Konflikte wurden gelöst und transformiert, Trauer wurde ausgeheult und die Schattenseite vom Bewusstsein wurde ins Auge gesehen und verarbeitet und in einer tiefen Katharsis verarbeitet.
Mein sehr besonderer Dank geht an meine Frau Sonja. Ohne sie wäre dies Buch nie zu Stande gekommen. Alle Personen, die in diesem Buch vorkommen und für die ich eine ‘Reading’ machte, sind anonymisiert. Dieses Buch soll ein Bericht sein von einer wunderschönen Welt von Liebe aus dem Jenseits. Kontakt mit universeller Liebe ist die Kunst zuviel Ego zu vermeiden.